Niklas Frank | Presse

Niklas Frank ist als Interviewpartner und TalkShow-Gast immer wieder im Fernsehen und Radio und bei Lesungen präsent. Hier finden Sie einen aktuellen Auszug aus TV-Beiträgen, Podcasts und Presseartikeln mit und über Niklas Frank. Die Seite wird fortlaufend ergänzt.


Print / Presse / Podcast

Mahnmal soll auf Reisen gehen
Niklas Frank (85) kämpft weiter gegen Rechtsextremismus
Miesbacher Merkur vom 08.03.2024, Text: Heike Pohl

Ein Denkmal für die Scheinheiligkeit
Der Vater Hans Michael Frank gehörte zu den 24 angeklagten Hauptkriegsverbrechern der Nürnberger Prozesse und war Hitlers Rechtsanwalt und höchster Jurist im Dritten Reich. Er avancierte zum Generalgouverneur und ging als „Schlächter von Polen“ in die deutsche Geschichte ein. Frömmelnd zwar, aber ohne jegliche Anzeichen von Reue, wurde er am 01. Oktober 1946 schuldig gesprochen, zum Tode verurteilt und hingerichtet.
haGalil.com – Jüdisches Leben online vom 22.02.2024, Text: Heike Pohl

Bewusst provokant: Niklas Frank will in Ecklak mit Schild Zeichen gegen die AfD setzen
Alle Demokraten müssen aufstehen, deutliche Haltung zeigen, und dürfen sich nicht hinter Worthülsen verstecken, fordert der Schriftsteller und Journalist.
sh:z Norddeutsche Rundschau/Wilster vom 19.02.2024, Text: Heike Pohl

Zeitzeuge Niklas Frank in Würzburg: Der Sohn des NS-Massenmörders sieht so gut wie keine Zukunft für die Demokratie
Sein Leben lang hat sich Journalist Frank an der grausamen Geschichte seiner Familie abgearbeitet. Geblieben ist viel Bitterkeit. Uli Hoeneß indes hat den 84-Jährigen positiv gestimmt.
Main Post vom 23.01.2024, Text von Michael Czygan

“In zwei, drei Jahren leben wir in einer Diktatur”
Niklas Frank ist Publizist und Sohn eines hohen NS-Funktionärs. Er hat sich konsequent mit dem Familienerbe auseinandergesetzt und wünscht sich mehr Wut und weniger Feigheit im Umgang mit der AfD, um die Demokratie zu schützen.
chrismohn vom 17.01.2014, Text: Constantin Lummitsch

Audio-Beitrag Interview BR Bayern 2
Er sagt von sich, er sei “der Sohn eines Massenmörders”: Niklas Frank, das jüngste Kind von Hans Frank, der als “Schlächter von Polen” in die Geschichte eingegangen ist und 1946 hingerichtet wurde. Niklas Frank hat mit Büchern über seinen Vater, seine Mutter und seinen Bruder versucht, seine Herkunft und die Schuld seines Vaters aufzuarbeiten. Aber auch die aktuelle politische Situation bewegt ihn: “Zum Ausrotten wieder bereit” ist der Titel seines jüngsten Buches. Moderation: Norbert Joa
BR Bayern 2 vom 09.01.2024

Rezension: Meine Familie und ihr Henker
Rezensiert für den Arbeitskreis Historische Friedens- und Konfliktforschung bei H-Soz-Kult von: Ulrich Trebbin, Hörfunkautor, Bayerischer Rundfunk / Traumatherapeut, München
H/SOZ/KULT v. 08.12.2023

Unsere Vorfahren hätten ihren Kindern von ihrer Feigheit erzählen müssen
Niklas Frank rechnete in mehreren Büchern mit seiner Familie ab. In seinem neuen Buch richtet sich seine Wut gegen das deutsche Volk, beziehungsweise: gegen die Scheinheiligkeit in der Erinnerung an den Holocaust.
Kölner Stadtanzeiger vom 04.12.2023, Text: Lena Heising

Gegen das Vergessen: Niklas Frank hat mit seinem Mahnmal in Ecklak ein Ausrufezeichen gesetzt
Unterstützer im Kampf gegen Antisemitismus würdigen die Kritik von Niklas Frank an der mangelnden Aufarbeitung der Verbrechen der Deutschen an den Juden im Dritten Reich.
S:Hz Schleswig-Holsteinischer Zeitungsverlag, Text von Heike Pohl, 04.12.2023

Jäger der Verlogenheit
Niklas Frank arbeitet sich seit Jahrzehnten an seinem Vater ab, einem der übelsten Verbrecher des Zweiten Weltkriegs. Jetzt hat er in seinem Garten ein sehr ungewöhnliches Mahnmal aufgestellt.
ZEIT Online, Text von Stephan Lebert, 25.11.2023

Sohn des Nazi-Massenmörders Hans Frank schreibt Buch über Antisemitismus
Niklas Frank, Sohn des in Nürnberg hingerichteten Nazis Hans Frank, sorgt sich, dass Geschichte sich wiederholen und Judenhass und eine neue Diktatur bald die Demokratie beseitigen könnten.
S:Hz Schleswig-Holsteinischer Zeitungsverlag, Text von Kay Müller, 23.11.2023

Sohn des “Schlächters von Polen” errichtet eine Träne gegen Judenhass
Niklas Frank, Sohn von Hitlers Statthalter in Polen, leidet an der Schuld des Vaters und kämpft gegen Antisemitismus. Nun stellt der 84-Jährige in Deutschland ein Mahnmal auf – mit Wink nach Österreich
DerStandard, Text von Birgit Baumann, 23.11.2023

Deutsche Krokodilsträne
Das politische Buch – Rezension von Robert Probst
Süddeutsche Zeitung, Rezension von Robert Probst, vom 29.10.2023

Niklas Frank schon zum zweiten Mal zu Besuch am Reinhart
Johann-Christian-Reinhart-Gymnasium Hof vom 18.10.2023, Text: Lisa Bär

Wir haben aus unseren Massenverbrechen nichts gelernt
Ein Wort zum Tag der Deutschen Einheit von Niklas Frank, der einen Furor democraticus gegen rechts vermisst.
neues deutschland, Journalismus von Links, Interview: Stefan Berkholz, 04.10.2023

Meine Familie und ihr Henker – Buchpräsentation und Lesung in Dachau
Veranstaltungshinweis auf www.dachau.de
August 2023

Im Grunde brennt die Wunde heute noch
Niklas Frank über seinen Vater, den “Schlächter von Polen”. Eine Abrechnung.
ZEIT ONLINE, Interview: Lale Artun, 6. Mai 2023 (Paywall)

Niklas Frank spricht mit Schülern über NS-Vergangenheit seines Vaters
Die Dreieichschule Langen hatte den Journalist Niklas Frank zu Gast. Vor Oberstufenschülern las er aus seinen Büchern und sprach über seinen Vater Hans Frank, der im Nürnberger Prozess gegen die NS-Hauptkriegsverbrecher zum Tode verurteilt wurde.
op-online.de, Text: Julia Radgen, 16.02.2023

Lesung von Niklas Frank
Einen äußerst beeindruckenden Mann durften Schülerinnen und Schüler der Einführungsklassen und der Q11 Anfang Dezember in der Aula zu einer Lesung begrüßen: Niklas Frank.
Johann-Christian-Reinhart-Gymnasium Hof, 08.01.2023

Zwischen “Der Vater” und “Meine deutsche Mutter” – Lesung mit Niklas Frank
Die KZ-Gedenk- und Dokumentationsstätte Porta Westfalica begrüßt im Februar 2023 den Journalisten und Autoren Niklas Frank zu zwei Veranstaltungen in Hausberge. Am 16.02.2023 liest Frank im Bürgerhaus Porta Westfalica aus seinen Büchern „Der Vater“ und „Meine deutsche Mutter“.
KZ-Gedenk- und Dokumentationsstätte Porta Westfalica, 16.02.2023

Niklas Frank spricht mit Schülern über NS-Vergangenheit seines Vaters
Die Dreieichschule Langen hatte den Journalist Niklas Frank zu Gast. Vor Oberstufenschülern las er aus seinen Büchern und sprach über seinen Vater Hans Frank, der im Nürnberger Prozess gegen die NS-Hauptkriegsverbrecher zum Tode verurteilt wurde.
op-online.de, 16.02.2023

Friedenstag in Kellinghusen: Monja Niesemann und Jonas Stahl laden zum Friedenstag
Gemeinschaftsschule und Kriminalpräventiver Rat organisieren Lesung mit Niklas Frank, dessen Vater in der Zeit des Nationalsozialismus Generalgouverneur in Polen war.
S:Hz Schleswigholsteinischer Zeitungsverlag, Text von Gisela Tietje-Räther, 31.08.2023

Meine Familie und ihr Henker
Es ist Jennifer Rogers Verdienst, Niklas Frank zu einer Lesung in die Bücheroase eingeladen zu haben. Dass der Buchladen jedoch — bei diesem für die Schlierseer doch eher schwierigen Thema der Vergangenheitsbewältigung — mit über dreißig Zuhörern fast aus den Nähten platzte, hat die Inhaberin der Bücheroase selbst überrascht. Sie freute sich insbesondere auch über die Anwesenheit junger Menschen.
KulturVision – Verein zur Förderung des kulturellen Lebens im Landkreis Miesbach e.V., 20.08.2022

“Mein Vater war der Schlächter von Polen”
Der Publizist Niklas Frank (82) wurde 1939 als Sohn des einstigen NS-Generalgouverneurs Hans Frank geboren, der von 1939 bis 1945 im besetzten Polen die „Endlösung“ in die Tat umsetzte. In BILD erklärt Niklas Frank die Folgen der Wannseekonferenz vor 80 Jahren – und welche Rolle sein Vater dabei spielte.
BILD vom 20.02.2022, Text von Hans-Jörg Vehlewald

Niklas Frank: Meine Familie und ihr Henker. Der Schlächter von Polen, sein Nürnberger Prozess und das Trauma der Verdrängung
Portal: Lernen aus der Geschichte, 26.01.2022

NS-Zeit “Mit Gottes Segen zum Galgen”
Niklas Frank setzt seine Abrechnung mit dem Vater und seiner Familie fort – diesmal durchleuchtet er die Briefe von Hans Frank in der Zelle vor dessen Hinrichtung als Hauptkriegsverbrecher 1946.
Süddeutsche Zeitung vom 24.12.2021, Text von Josef Wirnshofer

Niklas Frank rechnet mit seinem Vater ab
In mehreren Büchern hat Niklas Frank mit seinen Eltern abgerechnet. Er ist der Sohn von Hans Frank, der im Dritten Reich einer der führenden Nazis war und als „Schlächter von Polen“ in die Geschichte einging. Jetzt war Niklas Frank zu Gast im Kulturraum³ der Montessori-Gesamtschule. Dort hat er sein neues Buch „Meine Familie und ihr Henker“ vorgestellt.
Borkener Zeitung vom 06.11.2021, Text von Hans-Karl Eder

Niklas Frank, Sohn eines NS-Verbrechers, über ein dunkles Kapitel am Schliersee
Niklas Frank, Sohn des NS-Verbrechers Hans Frank, spricht anlässlich des 75. Todestages seines Vaters über seine Familiengeschichte am Schliersee. Erst kürzlich erschien sein neues Buch, in dem er den Briefverkehr zwischen seinem Vater und seiner Familie zur Zeit der Nürnberger Prozesse veröffentlicht.
Merkur.de vom 16.10.2021, Text von Felicitas Bogner

Vaters Mantel als Vogelscheuche: Der Sohn des Nazi-Massenmörders Hans Frank erzählt
Sein Leben lang arbeitet sich Niklas Frank an seinem Vater, dem Massenmörder Hans Frank, ab – und schreibt darüber ein neues Buch.
shz.de, Kay Müller, vom 15.10.2021 (Text hinter der Paywall)

Nationalsozialismus – Niklas Frank über den “Schlächter von Polen” – seinen Vater
Der Sohn des hochrangigen Nazis arbeitet seine Familiengeschichte in mehreren Büchern auf. Das neueste stellt er im Polittbüro vor.
Hamburger Abendblatt, 07.10.2021

Autor und Journalist Niklas Frank – Wenn der “Schlächter von Polen” der eigene Vater ist
Sein Vater war Generalgouverneur unter Hitler, berüchtigt als “Schlächter von Polen”: Dieses Erbe begleitet den Sohn Niklas Frank ein Leben lang. Vor vielen Jahren schon schrieb er eine Abrechnung. Jetzt besorgt Frank das Aufleben alter Nazi-Rhetorik.
Deutschlandfunk Kultur, Podcast, 28.09.2021, Moderation: Tim Wiese

Wenn der “Schlächter von Polen” der eigene Vater ist.
Sein Vater war Generalgouverneur unter Hitler, berüchtigt als „Schlächter von Polen“: Dieses Erbe begleitet den Sohn Niklas Frank ein Leben lang. Vor vielen Jahren schon schrieb er eine Abrechnung. Jetzt besorgt Frank das Aufleben alter Nazi-Rhetorik.
Im Gespräch | Beitrag vom 28.09.2021, Deutschlandfunk Kultur, Moderation: Tim Wiese

Niklas Frank, Sohn eines NS-Verbrechers, über ein dunkles Kapitel vom Schliersee
Niklas Frank, Sohn des NS-Verbrechers Hans Frank, spricht anlässlich des 75. Todestages seines Vaters über seine Familiengeschichte am Schliersee. Erst kürzlich erschien sein neues Buch, in dem er den Briefverkehr zwischen seinem Vater und seiner Familie zur Zeit der Nürnberger Prozesse veröffentlicht.
Merkur.de, Felicitas Bogner, vom 15.10.2021

Niklas Frank über Niklas Frank
“Wie urteilt der Autor über sich und sein jüngstes Werk? Hier rezensiert sich der Sohn des NS-Kriegsverbrechers Hans Frank selbst. Und hält zugleich der deutschen Gesellschaft den Spiegel vor.”
DER SPIEGEL, 02.09.2021, Text von Niklas Frank

Post vom Massenmörder – Niklas Frank, Sohn eines Naziverbrechers
“In seinem neuen Buch veröffentlicht Niklas Frank den Briefwechsel der Familie mit seinem Vater Hans Frank. Der »Schlächter von Polen« kannte keine Gnade, keine Reue – bis er 1946 in Nürnberg am Galgen starb.”
DER SPIEGEL, von Niklas Frank, 02.09.2021

Niklas Frank – “Ich bin unverrücktbar” | Der Publizist Niklas Frank über prägende Bilder von Kriegsverbrechen, Ohnmachtsanfälle durch die Politik und ein Leben auf dem Mars
ZEIT ONLINE, Stephan Lebert, 28.07.2021

Sohn eines Kriegsverbrechers rechnet mit seinem Vater ab
Vor 74 Jahren wurde sein Vater gehängt. Er denkt fast täglich an ihn. Oft schaut Niklas Frank sich das Totenfoto an. Dieser Vater lässt ihn nicht los, in Zeiten der AfD schon gar nicht. Denn er hat ihn im Ohr, wenn er Gauland und Co. reden hört. “Sie kopieren ihn”, sagt er. Jetzt hat der ehemalige Stern-Journalist und Sohn von Hitlers Stellvertreter und Generalgouverneur Hans Frank wieder ein Buch veröffentlicht: “Auf die Diktatur – Die Auferstehung meines Nazi-Vaters in der Deutschen Gesellschaft. Ein Wutanfall von Niklas Frank.
NDR, von Corinna Below, 12.06.2020

Sohn eines Nazi-Kriegsverbrechers
Als der zweite Weltkrieg zu Ende ging war Niklas Frank sieben Jahre alt. Seinen Vater konnte er von da an nur noch im Gefängnis besuchen, denn er musste sich bei den Nürnberger Prozessen verantworten. Seit über 40 Jahren trägt Niklas Frank ein Foto seines Vaters mit sich, das die Alliierten gemacht haben, als Hans Frank nach seiner Hinrichtung aufgebahrt wurde. Obwohl der ehemalige “Stern”-Journalist eigentlich gegen die Todesstrafe ist, hält er sie im Falle seines Vaters für gerechtfertigt. Sein 1987 erschienenes Buch “Der Vater. Eine Abrechnung”  basiert auf jahrelangen Recherchen über die nationalsozialistische Terrorherrschaft und die Verbrechen seines Vaters.
SWR1 Leute mit Niklas Frank, 03.05.2021

Von wegen Vogelschiss
Niklas Frank, Sohn des einstigen Generalgouverneurs im besetzten Polen, erregt sich über die AfD – und die Deutschen.
Von Robert Probst, Süddeutsche Zeitung, vom 14. Juni 2020

Sohn eines Kriegsverbrechers rechnet mit seinem Vater ab
Vor 74 Jahren wurde sein Vater gehängt. Er denkt fast täglich an ihn. Oft schaut Niklas Frank sich das Totenfoto an. Dieser Vater lässt ihn nicht los, in Zeiten der AfD schon gar nicht. Denn er hat ihn im Ohr, wenn er Gauland und Co. reden hört. “Sie kopieren ihn”, sagt er. Jetzt hat der ehemalige Stern-Journalist und Sohn von Hitlers Stellvertreter und Generalgouverneur Hans Frank wieder ein Buch veröffentlicht: “Auf die Diktatur – Die Auferstehung meines Nazi-Vaters in der Deutschen Gesellschaft. Ein Wutanfall von Niklas Frank.
NDR, Text von Corina Below, 12.06.2020

Mahnende Worte gegen Persilscheine
Für Niklas Frank ist die Entnazifizierung noch nicht erledigt – das beschreibt er auch bei einer Lesung in Wilster.
S:Hz Schleswig-Holsteinischer Zeitungsverlag, Text von Volker Mehmel, 20.02.2018

Verachtung
Wie geht man mit einem Vater um, der Nazi und Massenmörder war? Niklas Frank schreibt sich die Wut über Hans Frank von der Seele.
FAZ, 18.10.2017, Text von Peter-Philipp Schmitt

Niklas Frank – “Meinem Vater gönne ich diesen Tod”
Hans Frank war Generalgouverneur der Nazis in Polen. Er galt als “Schlächter von Polen”. 1946 wurde er bei den Nürnberger Prozessen zum Tode verurteilt. Niklas Frank ist sein Sohn, er war sieben, als sein Vater am Strang starb – und rechnet bis heute mit ihm ab. Ein Interview über ein ungewöhnliches Erbe.
Deutschlandfunk Nova, 02.05.2016

Der Eltern-Ankläger Niklas Frank | Du sollst Vater und Mutter ehren
“Der Publizist Niklas Frank (geboren 1939) wurde bekannt durch die sehr persönliche und öffentliche Abrechnung mit der Nazivergangenheit seiner Eltern. Sein Vater Hans Frank, zwischen 1939 und 1945 Generalgouverneur im besetzten Polen, residierte auf der Krakauer Burg als deutscher Herrenmensch über sein „Reichsnebenland“, plünderte mit seiner nicht weniger raffgierigen Frau Brigitte Juden und Polen aus, während ringsum im Land in den Vernichtungslagern Millionen von Menschen ermordet wurden.”
Deutschlandfunk / Deutschlandfunk Kultur – Podcast, 17.03.2015


TV

Lesezeichen: Autor Niklas Frank vom 29.10.2021 – WDR

»Wie ein Zombie bin ich von ihm bestimmt«: Seit Jahrzehnten recherchiert Niklas Frank die Taten des Nationalsozialisten Hans Frank – seinem Vater. Im Video erzählt er von seiner Kindheit in einer angeblichen Musterfamilie. | DER SPIEGEL, 11.02.2024
Wie lebt man als Sohn des Schlächters von Polen?, ARTE vom 02.11.2021,
https://www.arte.tv/de/videos/106447-000-A/wie-lebt-man-als-sohn-des-schlaechters-von-polen/
Sohn von NS-Kriegsverbrecher konfrontiert AfD-Anhänger – unterwegs mit Niklas Frank | stern TV, 23.10.2019
Streitgespräch: Niklas Frank und Jörg Meuthen (AfD) | stern TV vom 24.10.2019
Fast wie damals? Sohn eines NS-Verbrechers über die AfD | Panorama | NDR, vom 11.10.2019
Niklas Frank: “Die Deutschen müssten wissen, wohin es führt” | DW Deutsch, vom 26.08.2018
Extraordinary Stories. Extraordinary Lives. Extraordinary People. Yael Breuer meets them. Latest TV, 14.03.2019
Niklas Frank bei Markus Lanz, ZDF, 01.05.2014
Auschwitz-Überlebende diskutiert mit Sohn eines Nazis | BR24, 12.01.2018
Warenkorb
Nach oben scrollen